/714607158b8aaa7d40a7388f88615a0250efc5d7/assets de

Jacquardstoffe – vom Brokat der Könige bis zum modernen Mustergewebe

Edle Jacquardstoffe begeistern bereits seit dem 19. Jahrhundert die Modewelt. Benannt sind diese wunderschön gemusterten Gewebe nach dem Erfinder des ersten Webstuhls mit Lochkartentechnik. Joseph-Marie Jacquard stellte diese Spezialmaschine 1805 vor und ersparte der Weberzunft damit viel mühsame Handarbeit beim Anfertigen der mehrfarbigen Stoffe. Charakteristisch für die hochwertigen Gewebe sind zum einen die opulenten eingewebten Ornamente, zum anderen besitzen Jacquardstoffe oft eine leichte Reliefoptik. Echte Jacquardqualität erkennt man unter anderem an der "negativen" Farboptik auf der Rückseite des Gewebes. Bei einfarbigen Stoffen ist die rückseitige Struktur in der Regel matt, während die Vorderseite einen leichten Glanz aufweist. Dieses Phänomen tritt beispielsweise auch bei Damast zutage, einer Qualität, die bei Heimtextilien sehr beliebt ist.

Brokat in traditionellen bis modernen Formen

Zu den edelsten Ausführungen in Jacquardtechnik zählt Brokat, ein Gewebe aus Seide, das oft mit feinen Goldfäden durchzogen ist. Diese Gewebeart war einst der höfischen Mode vorbehalten. Für die Roben der Damen des Hochadels und die Westen oder Fräcke der adeligen Herren fertigten die Webereien Seidenbrokat in Luxusausführung. Der Adel konkurrierte auch in der Wahl seiner Kleidung und Seidenbrokat war ein Ausdruck von Pracht und hohem Stand. Bis heute ist diese glänzende Jacquardqualität vor allem in der festlichen Mode ein zentrales Element. Ein Blazer aus Brokat steht für ein feines Modegespür und einen Touch von Extravaganz. Zum Abendkleid trägt die Dame ein Jäckchen oder einen Kurzmantel aus dem exquisiten Material. Anstelle der romantischen Ornamente finden Sie heute vorwiegend moderne grafische Designs vor.

Jacquardstoffe in zeitgemäßen Variationen

Die aufwendigen Muster des gewebten Jacquard inspirieren Modedesigner zu immer neuen Varianten der Textilherstellung. Zu den Innovationen in der Herstellung von gemusterten Stoffen zählt beispielsweise Jacquardjersey. Diese Qualität bewährt sich durch die fein gewirkten Ornamente. Minimalmuster und geometrische Designs wandeln 7/8-Hosen für Damen zum Blickfang. Jerseyhosen in Jacquard-Optik sitzen perfekt und bleiben langfristig in Form. Mit klassischen Pumps und einem Kurzblazer kombinieren Sie diese modischen Stücke zu einem repräsentativen Outfit. Jacquardjersey finden Sie ebenfalls umgesetzt in feminine Kleider und taillierte Blazer. Das elegante Material eignet sich optimal für Schnitte mit extravaganten Details, beispielsweise für jene mit Asymmetrien, Paspelierungen oder Raffungen. In Kombination mit Metallik-Effekten, beispielsweise Lurex, wird Jacquard aus Jersey zur Basis für ausgefallene Festmode.

Strickmode in Jacquard-Optik: Ein neuer Trend für stilbewusste Damen

Die bezaubernden Ornamente der Jacquardstoffe halten mittlerweile auch in die Strick-Designs Einzug. Innovative Verfahren der Intarsienstrickerei bilden die interessante Optik der Jacquardgewebe treffend nach. So entstehen exklusive Strickjacken und Cardigans, Schals oder Pullover für Damen mit hohen Ansprüchen. Ein Poncho mit einem klassischen Paisley-Muster zählt heute zu den Highlights in der stilbewussten Garderobe. Eine Besonderheit des Jacquardstrick sind Modelle in einer Doublétechnik, die auf beiden Seiten unterschiedliche Muster zeigen. Diese Varianten sind fest im Griff und angenehm dicht, sodass sie in der Übergangszeit optimal vor Kälte schützen. Lurexdetails verleihen der Mode aus Jacquardstrick eine glamouröse Note. Durch einen Besatz mit Pailletten oder Schmucksteinen erhalten die eleganten Muster einen festlichen Charakter.

Heimtextilien und Dekorationen im Jacquardstil

Ob Wohnzimmer, Essbereich oder im Schlafzimmer: Jacquardstoffe erfreuen sich für die Ausstattung des eigenen Zuhauses großer Beliebtheit. Damast ist ein Strukturgewebe aus Baumwolle, das sich aufgrund der atmungsaktiven Eigenschaften für Bettwäsche besonders gut eignet. Zur festlich gedeckten Tafel gehören ein Tischtuch und Stoffservietten aus feinem Damast. Bei Fensterdekorationen setzen Jacquardstoffe elegante Wohnakzente. Im Polstermöbelbereich finden Matelassé und Gobelinstoffe bevorzugt Anwendung. Diese Jacquardstoffe sind ausgesprochen strapazierfähig und können eine leichte Reliefstruktur aufweisen. Klassische Motive wie Jagdszenen oder Rosen-Designs stehen nach wie vor hoch im Kurs. Zusätzlich gibt es in diesem Bereich heute eine Vielzahl moderner Designs. Gobelin ist auch als Basismaterial für Handtaschen begehrt. Im Zusammenspiel mit Lederdetails und Kettenverzierungen entstehen exklusive Taschenkreationen für viele Anlässe.